Eine Werkstattlesung mit Studierenden des Schweizerischen Literaturinstituts

Wir übersetzten Gedanken, Gefühle, Erinnerungen, das Jetzt. Hoppla. Wir übersetzten ein Gedicht in eine Schneeflocke und ein Pferd in eine Erzählung. Hoppla. Besteht ein Text aus Venen und Arterien und was pumpen wir durch diese Gefässe? Herzblut? Und: Blutet dann das Herz?

Es gibt Sätze wie: »Jemand reisst mir meine Maske weg und meine Hände reichen nicht aus, mein nacktes Gesicht zu bedecken.« Oder: »Die Masken sind Wörter, die Masken sind Sätze, die Masken sind alles, was ich bin.« Oder: »Sind es nicht die Masken, die uns zeigen, wer wir gerade nicht sind?« Oder: »Ich fötzle etwas aufs Papier, basta.«

Es lesen: Andri Bänziger, Erika Do Nascimento, Ariana Emminghaus, Elen Friede, Laura Marti, Louisa Merten, Nora Osagiobare, Bettina Scheiflinger, Michal Steinemann, Julia Toggenburger, Nina Vedova.